Bierfest 2017

Hier finden Sie Informationen zu unserem Bierfest 2017.



 

Alpirsbacher Klosterbräu – Familienbrauerei im Schwarzwald

 

Als ausgewiesene Spezialitätenbrauerei kann Alpirsbacher Klosterbräu, mit Sitz in der Klosterstadt Alpirsbach im Schwarzwald, auf eine ruhmvolle Tradition und eine ausgewiesene Braukunst zurückblicken.

Bereits seit 1880 braut die Familie Glauner – mittlerweile schon in vierter Generation - mit viel Liebe und überlieferten Rezepturen ein hervorragendes Bier. Neben den klassischen Brauspezialitäten wie Alpirsbacher Klosterbräu Spezial und Pils, werden weitere 17 Bier-Spezialitäten und Besonderheiten in unterschiedlichen Geschmacksvarianten hergestellt.

Für die gleichbleibende Qualität und den unnachahmlichen Geschmack sorgen erfahrene Braumeister durch sorgfältige Einhaltung der Rezepturen, ständige Kontrollen und Verwendung bester Rohstoffe.

So kommt der Slogan „Das Bier mit dem berühmten Brauwasser“ nicht von ungefähr. Das Brauwasser der Alpirsbacher Klosterbräu gehört zu den weichsten und reinsten Wassern, die es überhaupt gibt und entspringt aus eigenen Quellen eines von äußeren Einflüssen unbelasteten Naturschutzgebietes.

Damit das so bleibt, liegt der Klosterbrauerei Natur- und Umweltschutz besonders am Herzen. Durch finanzielle Unterstützung verschiedener Projekte und durch umweltschonenden Umgang bei der Herstellung der Produkte, ist man ständig bemüht die natürlichen Ressourcen zu erhalten.

 

Bestätigung und Auszeichnungen für die hervorragende und qualitätsorientierte Arbeit bekam die Brauerei auch im Jahr 2014 wieder bei den größten und härtesten Wettbewerben der Welt. Dazu zählen vor allem der European Beer Star und World Beer Award. So hat die Brauerei jüngst den Titel

 

„Weltmeister“ für den Alpirsbacher Klosterstoff, Weizen Kristall und das Starkbier erhalten. Bereits im Jahr 2013 ging die Goldmedaille an das Alpirsbacher Spezial und den European Beer Star in Gold für das Alpirsbacher Pils. Auf diese Auszeichnungen ist die Brauerei sehr stolz denn es bestätigt den Grundsatz „Qualität statt Quantität“.

 

Die Alpirsbacher Braumeister



Hofbräuhaus München - Das Original

 

Das 1589 gegründete Staatliche Hofbräuhaus in München vertreibt unter der Dachmarke Hofbräu München ein überzeugendes Sortiment aus Traditionsbieren, das sich konsequent aus den historischen Anfängen der Braun-, Weiß- und Bockbiere entwickelt hat. Der Absatzschwerpunkt der Brauerei liegt mit rund 80 Prozent bei den untergärigen Sorten wie Hofbräu Original und Hofbräu Dunkel sowie den Saisonspezialitäten Hofbräu Maibock, Münchner Sommer naturtrüb, Hofbräu Oktoberfestbier und Hofbräu Festbier. Ergänzt wird das Sortiment durch die obergärigen Spezialitäten Münchner Weisse und Hofbräu Schwarze Weisse. Das Vertriebs­gebiet umfasst das gesamte Bundesgebiet und im Ausland vorwiegend Italien, die USA, Russland, Ungarn, China und Australien.

In München und Umgebung hat die Brauerei zahlreiche renommierte Eigenobjekte – darunter das wohl bekannteste Wirtshaus der Welt, das Hofbräuhaus am Platzl. Weitere von Hofbräu München verpachtete Eigenimmobilien sind:

Hofbräukeller am Wiener Platz, Alter Wirt Moosach, Harlachinger Jagdschlössl, Bachmaier Hofbräu und Hofbräu Obermenzing.

Dazu kommen noch der Seehof in Herrsching und das Münchner Hofbräu in Coburg.

Das Auslandsgeschäft als wichtigster Wachstumsmotor der Brauerei hat die drei Säulen Direktexport, Lizenz- und Franchisegeschäft.

Hofbräu München exportiert seine Biere in etwa 40 Länder weltweit. Die derzeit wichtigsten Exportmärkte sind Italien, die USA, Russland, Ungarn, China und Australien.

Erfolgreich exportiert Hofbräu München auch im Rahmen eines Franchisegeschäftes das Hofbräuhauskonzept und somit bayerische Lebensart. Aktuell hat die Brauerei zehn Hofbräuhäuser auf drei Kontinenten.

Hofbräu München ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern und eine der nur noch zwei Münchner Brauereien, die in bayerischer Hand sind. Die Brauerei ist seit ihrer Gründung kontinuierlich dem jeweiligen bayerischen Staatswesen zugeordnet – zuerst dem bayerischen Herzog- und Kurfürstentum und später dem Königreich Bayern.

1939 wurde das ehemalige Königliche Hofbräuhaus in Staatliches Hofbräuhaus in München umbenannt.

Seit 2000 wird Hofbräu München von Brauereidirektor Dr. Michael Möller geführt.



Bieratelier Herford und Bielefelder Biersalon:

diese inhabergeführten Fachgeschäfte für Bierspezialitäten stehen für Vielfalt und Kompetenz beim Thema Bier. Wir präsentieren die gesamte geschmackliche Vielfalt, die Bier bietet - deutschlandweit und international.

 

Sie suchen das passende Bier zu einem raffinierten Essen oder Sie

möchten erfahren, wie ein englisches India Pale Ale schmeckt? Dann gibt es in Bielefeld und Herford genau die richtigen Adressen für Sie.

 

Auf dem Bierfest Spenge präsentieren sich beide Fachgeschäfte an einem gemeinsamen Stand. Markus Harms vom Bieratelier Herford hat das hauseigene Starke Gebräu im Gepäck. Darüber hinaus stehen etliche verschiedene Flaschenbiere für Sie zum Probieren bereit.

Prost!

 




Brauerei Schneider Weisse (Georg Schneider)

 

Weissbier, und nichts als Weissbier!

 

Neue Wege gehen, Normen brechen, über den Tellerrand schauen – Georg VI. Schneider, Inhaber von Schneider Weisse, ist anders als man sich einen Brauereichef in der sechsten Generation aus Bayern so vorstellt. Er will Leute begeistern, sie inspirieren – mit Ideen und seinen speziellen Bieren jenseits des Mainstreams. Seine Weissbiere werden trotz Innovation und kreativer Experimente weiterhin mit alten handwerklichen Methoden streng nach dem Reinheitsgebot gebraut.

 

Wie passt eine solche Überzeugung nun in die Craftbier-Bewegung, die jung, trendig und vielleicht sogar ein bisschen schräg ist? „Craft heißt vom Ursprung ja ‘handwerklich, sorgsam und mit hoher Qualität‘ – genau das machen wir - und traditionell heißt auch nicht rückständig. Bei der Vielfalt der traditionellen Rohstoffe sind die Grenzen für Neues noch lange nicht erreicht.“

Nur eines ist für Georg Schneider klar: „Schneider Weisse bleibt unabhängig, seinen Werten treu und wird weiter mit fröhlicher Offenheit experimentieren.“


Weitere Inhalte folgen.